Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Covid-19 Probe durchzuführen: Die bekannteste Methode ist zugleich auch die Unangenehmere: der Nasen- und Rachenabstrich. Dabei wird ein besonders langes Wattestäbchen, der so genannte Swap, tief in den Rachen und dann ca. 5-6 cm tief in die Nase geführt. Dabei wird das Stäbchen gedreht, um die Viruslast am Gewebe abzulösen. 
Beim Gurgel-Test lassen wir stattdessen unsere Gäste mit 4ml Kochsalzlösung gurgeln. Hierbei handelt es sich um die neuere und innovativere Methode. Sie ist dem Nasen- und Rachenabstrich mittlerweile von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezüglich ihrer Genauigkeit gleichgesetzt. Der Vorteil: sie ist einfach, tut nicht weh und ist grundsätzlich angenehmer.  Egal, ob man die Probe mittels eines Stäbchen-Abstrichs oder der Gurgel-Methode erhält: bei beiden wird ein richtiger PCR Test durchgeführt und ein Laborbefund zur Verfügung gestellt.. Das ist laut Aussage des Robert-Koch-Instituts der Goldstandard. Keine Methode liefert bessere Ergebnisse als die Analyse im Labor. Das bietet ein Schnelltest nicht.     


Zahlreiche Studien belegen:

die Kochsalzlösung weist die gleiche

Empfindlichkeit auf, wie ein schmerzhafter

Abstrich mit Wattestäbchen. Die

Weltgesundheitsorganisation stuft die

Rachenspülung und den Abstrich als

gleichwertige Probenentnahmen ein. Bei

richtiger Umsetzung bringt das Gurgeln die

gleiche Sicherheit, wie ein korrekt

durchgeführter Abstrich.

Nach der Entnahme der Probe wird die

Analyse durch unser zugelassenes Labor im

PCR-Kreuz-Pooling-Verfahren durchgeführt.

Die Methode gilt als die Sicherste, denn es

handelt sich nicht um einen Schnelltest.

Übrigens: mit einem negativen

PCR-Testbefund kannst du ins Ausland

reisen. Wir stellen dir diesen mehrsprachig

aus. Wenn du bei der Buchung (optional)

deine Passnummer mit angibst, wird diese

auch auf dem Laborbericht

ausgewiesen, was einige Airlines

.


verlangen.